Anleitung zum Unsichtbar sein

Wenn du unsichtbar sein möchtest, dann darfst du nicht auffallen.
Niemals und um keinen Preis. Passe dich perfekt der Umgebung an,
vermeide Fehltritte und alles, was dich individuell erscheinen lassen
könnte. Fange bereits in der Schule an, nur die Antworten zu geben,
die von dir erwartet werde. Suche dir Freunde, die nicht auffallen,
die deine Interessen teilen; Interessen, wie sie in den
Jugendmagazinen vorgelebt werden. Erforsche nichts Unbekanntes,
übertrete keine Grenzen.

Gehe auf eine Schule mit einem geringen Ausländeranteil, um das
Fremde zu meiden. Suche dir eine Leitkultur, die allgemein akzeptiert
ist: höre Mainstream-Musik, achte auf das, was deine Freunde für
Fernsehsendungen schauen, um mit ihnen tags darauf in der Schule
darüber zu sprechen, werde Fan einer bekannten Mannschaft in einer
beliebten Sportart, suche dir ein Hobby, das nicht zu ausgefallen ist
und in dem du gute Kontakte knüpfen kannst, die dir später im Leben
wichtig sein könnten. Vermeide auffällige Körpermerkmale oder
Kleidung wie Bärte, bunte Frisuren oder Klamotten.

Trete den Jusos, der Jungen Union oder auch der Grünen Jugend bei,
der Name ist dabei egal denn es geht nur um die Kontakte. Trage die
Marken, die auch andere tragen, esse nur Speisen, die auch andere
essen, trinke nur, was auch deine Freunde trinken. Nenne dein
Verhalten „Freiheit“ und genieße die Vielfalt an Möglichkeiten.

Danach studiere in Regelstudienzeit und beteilige dich derweil nicht
an Bildungsstreiks. Studiere nichts aussergewöhnliches, sondern ein
Massenfach wie BWL oder Grundschulpädagogik, je nach deinem
Geschlecht.

Nach dem Studium solltest du bereits genug Kontakte geknüpft haben,
um in der Firma eines Bekannten oder im öffentlichen Dienst
unterzukommen. Sei stets 15 Minuten vor Arbeitsbeginn im Büro und
gehe 15 Minuten nach Arbeitsende. Kritisiere nicht deine Vorgesetzten
und Mitarbeiter. Wenn du in einer Behörde arbeitest, dann schaue
nach, welche Parteibücher in der Behörde akzeptiert sind und werde
Mitglied dieser Partei. Wähle diese Partei, unabhängig von den
Handlungen oder Versprechungen ihrer Politiker.

Bezahle dein Haus und dein Auto ab, schließe Versicherungen nach der
anerkannten Versorgungspyramide ab, such dir einen Lebenspartner, der
zu dir passt und heirate ihn oder sie. Achte darauf, dass dein
Lebenspartner deine Religion und Weltsicht teilt und ihr zusammen in
der Gemeinde gesehen werdet. Wenn die Beziehung einschläft, suche
keine Abenteuer, sondern schaffe dir ein Haustier an, Katze oder
Hund, keine extravaganten Rassen, nicht zu groß und nicht zu klein.
Nimm heimlich Medikamente, wenn es nicht mehr anders geht, aber lass
dir nichts anmerken. Halte Haus und Hof sauber, kehre Samstag die
Straße.

Bleibe kinderlos, denn Kinder fallen zu sehr auf in unserer
Gesellschaft und es dauert noch viel zu lange, bis sie alt genug
sind, um die Spielregeln zu verstehen.

Wenn du an Menschen vorbeikommst, die Not leiden, dann ignoriere sie.
Kümmere dich nicht um sie, weil Menschen, die sich um Notleidende
kümmern, auffällig sind. Notleidende leiden eh nur deshalb Not weil
sie nicht so leben wollten wie du.

Gehe in Rente, beschimpfe mit anderen Rentnern Gruppen von Menschen,
die deiner Meinung nach auffällig sind und verschwinde dann
irgendwann in der 4. Reihe des örtlichen Friedhofs unter der Erde und
lass die Stelle von einem nüchternen Stein markieren, der nichts
weiter als deine Lebensdaten und deinen Namen trägt, bis 10 Jahre
darauf dein Grab dem Grab eines anderen Toten weichen muss.

Vernunft ist das Handeln innerhalb einer Ordnung, das dazu dient, die
Ordnung selbst aufrecht zu erhalten. Wenn du diese Ordnung nicht
störst, wenn du vernünftig bist, dann kannst du auch unsichtbar
werden.

Dieser Beitrag wurde unter Nicht kategorisiert veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.